Elterninitiative

Der WerkMarkt der Freien Waldorfschule Bremen-Osterholz ist ein Kunsthandwerkermarkt, dessen Organisation allein von Eltern der Schule am Standort Bremen Osterholz durchgeführt wird.

Der Idee zur Gründung eines WerkMarktes, der seit 1997 jährlich im Herbst stattfindet, lagen verschiedene Motive zugrunde. Zum einen war es für die damals noch junge zweite in Bremen gegründete Waldorfschule-Schule wichtig, sich in das Bewußtsein der Öffentlichkeit zu bringen, zum anderen wollte man kommerziellen Kunsthandwerkern ein Forum bieten, das ihnen der bereits in Bremen bekannte Waldorf-Weihnachtsbasar nicht geben konnte.

Damals noch am Standort Bremen Sebaldsbrück fiel im Jahre 2011 die Entscheidung den WerkMarkt, der ursprünglich ein gemeinsames Projekt beider Bremer Waldorfschulen war, ganz in die Hände unserer Schule zu legen, parallel zur neuen Selbstständigkeit .

Bei der Auswahl der Anbieter wurde und wird auf eine hohe Qualität der Produkte und die Professionalität der ausstellenden Handwerker geachtet.

Sehr wichtig ist es uns als Organisatoren daher auch, den Schülern an unserer Schule zu zeigen, was aus handwerklichem und künstlerischem Tun entstehen kann, wenn es professionell betrieben wird. Deshalb ist es uns ein ganz besonderes Anliegen, dass an den Verkaufsständen gearbeitet wird und somit die WERKE anschaulich gemacht werden.

Daher auch der Name WerkMarkt.